Archiv für den Monat: Dezember 2014

Eine besondere Weihnachtsgeschichte

Fotolia_58826156_XSWir wünschen allen Wiener Singles eine fröhliche Weihnachtszeit und geben euch für die Feiertage noch diese besondere Weihnachtsgeschichte mit auf den Weg.

Sie ist länger als das übliche Weihnachtsgedicht, aber lesenswert, denn der Gedanke dahinter eignet sich nicht nur zu Weihnachten und nicht nur für Singles:

Hier diese kleine Geschichte
Über die ich euch berichte
Passierte genau vor einem Jahr
Als es gerade Weihnacht war.

Im Wohnzimmer, einem nicht zu grossen Raum
Stand ausladend und geschmückt der Tannenbaum
Entzückt betrachtet von einer kleinen Dame,
Einem Kätzchen, Minnie ist ihr Name.

Der Baum geschmückt mit silbernen Kugeln und Kerzen
So schön, da wurde einem grad warm im Herzen
Und oben an der höchsten Stelle vom Baum
Thronte meines Mannes kostbarer Familientraum.

Eine uralte, geerbte Christbaumspitze
Mit kleinen Glöckchen und silberner Litze.
Ein Prachtstück, edel und sehr rar
Wie man sie nur selten sah.

Von den Urvätern einst besessen
Deren Gesichter er hat schon lang vergessen,
Übers Jahr sorgsam verstaut in Seidenpapierhüllen
Damit sie Weihnachten kann ihren Dienst erfüllen.

Unsere Minnie immerzu schrecklich miaute
Bis man sie hinter den Öhrchen graulte
Auch tat es ihr sehr behagen
Wenn sie dazu wurde herumgetragen.

So passierte es an diesem schicksalsschweren Tag
Den ich nimmermehr vergessen mag.
Wie schon gesagt, der Raum ist nicht sehr gross
Nur 20 Quadratmeter so eben bloss.

Ich hatte die kleine Minnie auf dem Arm
Die um die Wette schnurrte, Gott erbarm
Und jedes Mal, gingen wir an dem Baum vorbei
Schaute sie auf das glitzernde Kugelallerlei.

Da sah ich plötzlich ein Pfötchen nach vorne zischen,
Um sich eine Kugel vom Baum zu fischen
Die sich dann im Lametta dort verfing
So dass der Baum zu Boden ging.

Ich stand erstarrt noch von dem Schreck
Das Kätzchen war schon lange weg
Und sah wie die Kugeln rollten, ach herrjemine
Unter den Tisch, den Schrank, das Kanapee.

Vorsichtig ging ich um zu sehen,
Welcher Schaden wirklich war geschehen.
Die schöne Spitze, dem Familienglück
Fehlte am Ansatz ein grosses Stück.

Ich stellte den Baum schnell wieder auf
Und klaubte unter den Möbeln die Kugeln auf
Hängte sofort alles wieder an den Tannenbaum
So war er schnell wieder ein geschmückter Traum.

Dann versuchte ich die Spitze aufzusetzen
Und es packte mich das blanke Entsetzen
Egal wie ich es auch versuchte
Und dabei weinte und leise fluchte.

Schief hing sie auf dem höchsten Ast
Ähnlich dem Turm von Pisa fast
Ein tiefer Seufzer entrang sich meiner Brust
Es war passiert, oh Frust, oh Frust.

Dann kamen Gäste, die sich halb tot lachten
Als sie die schiefe Krönung betrachten
Und auch Minnie, das kleine Tröpfchen
Sass plötzlich davor mit schiefem Köpfchen.

Wenn ihr nun meint, die Geschichte sei zu Ende
Leider nein, es gab noch eine Wende.
Es war später am Abend nach einem reichlichen Mahl
Dass mein Mann den Gästen einen Schnaps empfahl.

Der Baum halb vor der Vitrine mit den Gläsern stand
Und die Tür zu öffnen, ich sehr schwierig fand
Und diese sich prompt in den Ästen verfing
So dass der Baum zu Boden ging.

Ich stand erstarrt noch von dem Schreck
Das Kätzchen war schon wieder weg
Und sah wie die Kugeln rollten, ach herrjemine
Unter den Tisch, den Schrank, das Kanapee.

Er stellte den Baum schnell wieder auf
Die Gäste klaubten unter den Möbeln die Kugeln auf
Hängten alles sofort an den Tannenbaum
So war er schnell wieder ein geschmückter Traum.

Ich suchte derweil das Familienglück
Wo war es nur das gute Stück?
Da lag sie nun in tausend Scherben.
aus war der Traum von Weitervererben.

Psst!!, ich bin heuer zum Weihnachtsshop gelaufen
Um ihm eine neue Spitze zu kaufen
Eine neue, auf alt gemachte Christbaumspitze
Mit kleinen Glöckchen und silberner Litze.

Ein Prachtstück, edel und sehr teuer
Glänzend spiegelt sich darin das Kerzenfeuer
Und diese ist noch nicht in Scherben,
die werden wir dann dereinst vererben.

Autor: Moni Gugger

Wir nehmen zu, nicht ab!

iStock_000012299773blogKaum zu fassen, dass schon wieder ein Jahr vergangen ist! Manche von euch werden in diesem Jahr sicher einiges erlebt haben, ob gut oder schlecht. Bestimmt gibt es aber auch einige, bei denen kaum etwas passiert ist. Doch egal, was passiert ist oder hätte passieren sollen, blicken wir einfach mal zurück und lassen uns das ganze Jahr noch einmal durch den Kopf gehen. Und wenn wir noch etwas weiter zurück blicken, Ende letzten Jahres, erinnert sich der ein oder andere bestimmt noch an seine Vorsätze für 2014 und ob er sie einhalten konnte oder nicht. Ja, auch wir, das Team der Wiener Singles hatten einen Vorsatz für das Jahr 2014 und dank eurer Hilfe haben wir es geschafft! Anders als manch einer, der sich vorgenommen hatte abzunehmen, haben wir uns vorgenommen zuzunehmen… an Mitgliedern! Täglich wächst die online Community und natürlich haben wir uns auch wieder für 2015 vorgenommen zuzunehmen.

Jetzt wisst ihr also schon den neuen Vorsatz der Wiener Singles und den alten haben wir auch schon ausgeplaudert, doch wie sieht es bei euch aus?

  •  Hattet ihr Vorsätze für das Jahr 2014?
  • Wenn ja, konntet ihr sie einhalten oder nicht?
  • Und habt ihr auch schon Vorsätze für das nächste Jahr?

Falls ihr Lust, uns eure Vorsätze zu verraten, könnt ihr sie einfach in die Kommentare schreiben und falls ihr euch schon den Kopf darüber zerbricht, was ihr euch vornehmen könntet, könnt ihr ja heimlich in den Kommentaren spicken.

Weiterhin wünscht euch das Wiener Singles Team viel Spaß und natürlich ein frohes neues Jahr!